Zooming in Nanometerstrukturen


STM image animation


Die Animation wurde aus einer Reihe von STM- Bildern zusammengestellt, wobei der zooming- Effekt das Resultat einer stufenweisen Reduzierung des Scanbereiches ist. Der Maßstab reicht von etwa 500 nm Bildbreite (0.5 µm) im ersten Bild bis hinab zu einer Bildbreite von 2,5 nm (25 Å) im letzten Bild.

Die Sequenz der ersten Bilder zeigt das Hineinzoomen in eine Monolage PTCDA - ein organisches Molekül, das auf einer Graphitoberfläche adsorbiert wurde und dabei durch Selbstassemblierung ein zweidimensionales Muster ausbildete. Dunkle Bereiche in den Bildern sind Löcher im Molekülfilm, daß Molekülmuster selbst wird erst ab Bild 11 erkennbar. Bei Bild 17 wird das zooming zunächst angehalten. Dagegen wird der Abstand zwischen STM- Spitze und Probe verringert, um den Molekülfilm zu durstoßen und damit eine Abbildung des darunterliegenden Substrates (Graphit) zu erreichen. Ab Bild 19 werden Graphitatome sichtbar. Die Verringerung des Spitze/Probe- Abstandes wird nun wieder angehalten, und die stufenweise Verkleinerung des Scanbereiches wiederaufgenommen, um weiter in das hexagonale Graphitmuster zu zoomen (Bilder 20 - 25).


zurück zur Seite Multimedia home
created by Frank Trixler
page in english